Wir sehen das so oft. Diese 10 Fehler sind typisch beim Karaoke Singen. Sie outen Dich nicht nur als Anfänger, sondern ruinieren im schlimmsten Fall auch Deinen Auftritt. Welche Fehler das sind und wie Du sie vermeiden kannst, zeigen wir Dir hier.

  • Du hörst Dich nicht

  • Du hältst das Mikrofon zu weit weg.

  • Du hältst Deine Hand um den Mikrofonkorb

  • Du hast einen viel zu schweren Song ausgesucht

  • Ihr singt zu zweit

  • Du bist nüchtern

  • Du bewegst Dich nicht

  • Du singst ein trauriges Lied

  • Du singst viel zu leise

  • Du gröhlst, statt zu singen

Du hörst Dich nicht.

Dieses Problem verursachst Du zwar nicht unbedingt, aber Du musst es ausbaden. In unserem Ratgeber Artikel „Ton treffen beim Singen“ zeigen wir Dir, warum es so wichtig ist, dass Du Dich beim Singen hörst. Denn nur so kannst Du einschätzen, ob Du richtig oder falsch singst.

Du hältst das Mikrofon zu weit weg. Oder Du änderst ständig den Abstand.

Das sehen wir jeden Abend! Jemand singt und hält das Mikrofon 20 cm vom Mund entfernt. Da kann auch der beste Techniker am Moschpult nichts mehr retten. Achte darauf, dass Du das Mikrofon immer so nah wie möglich an Deinem Mund hast. Wenn Du aus hygienischen Gründen Kontakt mit dem Mikrofon vermeiden willst, dann darfst Du nicht zum Karaoke gehen. Oder Du nimmst Dir ein Desinfektionstuch mit und desinfizierst erstmal das Mikrofon. Es gibt einen Trick: Nimm das Mikrofon am unteren Rand des Korbes und streck Deinen Daumen zum Mund hin aus. Wenn Du nicht all zu kurze Daumen hast, dann liegt Dein Daumen am Kinn an. Damit hast Du eine konstante Entfernung zu Deinem Mikrofon. Und damit hat die Person am Mischpult einen konstanten Schallpegel, was Dich letztendlich viel besser klingen lässt.

Du hältst die Hand um den Mikrofonkorb.

Wenn Du nicht in den 80ern in einem Keller bei einem HipHop Freestyle performst, dann mach diesen Fehler niemals! Der Korb darf nicht umschlossen werden! Wenn Du das Mikrofon zu weit oben hältst, klingst Du nicht nur wie in einer Blechdose, sondern Du verursachst dadurch auch die verhassten Pfeiftöne, die sg. „Feedbacks“. Machst Du das, sieht sofort jeder, dass Du wirklich keine Ahnung hast. Zudem klingst Du schrechlich und der Soundmann wird Dich verfluchen. Gewöhn Dir daher an, das Mikrofon ganz normal am Griff zu halten.

Du hast einen viel zu schweren Song ausgesucht

Welchen Song Du singen möchtest, solltest Du Dir immer gut überlegen. Übe zuhause einfach die Songs, die Dir gefallen. Und wenn Du den Text kannst und auch die entsprechenden Töne triffst, dann raus auf die Bühne! Aber such Dir keinen Song aus, der Dich auf der Bühne killen wird. Das macht keinen Bock.

Ihr singt zu zweit, obwohl es kein Duett ist.

Ihr kennt sie. Die Leute, die Bock haben, zu singen, sich aber nicht alleine auf die Bühne trauen. Und genau da wird es tückisch. Denn wer zu zweit auf die Bühne geht, klingt in den meisten Fällen schlechter, als würde er alleine singen. Zwei Personen, die den selben Song in der gleichen  Tonart singen, klingen fast immer komisch. Und damit ist das Erfolgserlebnis meist sehr gedämpft. Vor allem, wenn man dann am nächsten Tag ein Video seiner Show sieht. Anders sieht es aus, wenn man sich abspricht und verschiedene Stimmen singt oder eben klassisch ein Duett, bei dem sowieso zwei Sänger/innen vorkommen.